ÜBER UNS

Der Kinderbauernhof auf dem Görlitzer e. V. - vom Anfang bis heute

Die Anfänge des Kinderbauernhofs auf dem Görlitzer e.V. gehen bis in die siebziger Jahre zurück. Eine Zeit des Aufbruchs mit aktiver Beteiligung der Bevölkerung, die in der Geschichte des Kinderbauernhofs ihren Niederschlag gefunden hat.

1978

Gründung einer Planungsgruppe aus Eltern und Pädagogen.

 

1979

Entwicklung einer Konzeption und Standortsuche, damit verbunden erste Verhandlungen mit Bezirk und Senat.

 

1980

Verhandlungen mit dem Bezirk Kreuzberg über das Gelände auf dem ehemaligen Görlitzer Bahnhof.

 

1981

Gründung des gemeinnützigen Vereins "Kinderbauernhof auf dem Görlitzer". Aufbauarbeiten des Platzes, mit Hilfe vieler Kinder und Erwachsener aus der unmittelbaren Umgebung.

 

1987

Beginn der Bemühungen um die Finanzierung eines Gemeinschaftshauses. Ein Antrag auf Investitionsgelder wurde ebenso abgelehnt wie ein Antrag bei der Stiftung Deutsche Klassenlotterie.

 

1988

Der Görlitzer Park wird angelegt und mit ihm das Weiterbestehen des Kinderbauernhofes in Frage gestellt. Nach massivem Protest wird der Hof in die Parkplanung aufgenommen.

 

1989

Wegen der Umgestaltung des Bahnhofgeländes wird der Hof verlagert. Der westliche Teil soll wegen der geplanten Wiesenmulde abgebaggert werden, an der nördlichen Seite ist nach langen Verhandlungen ein Stück dazugekommen.

 

1991

Mit dieser zusätzlichen Belastung stieg die Hoffnung auf Gelder für das Gemeinschaftshaus aus dem Parketat des Görlitzer Parks.

 

1992

Es wird ein erneuter Antrag mit neuer Planung und Kostenschätzung erstellt. Mit Mitteln aus dem Senatsprogramm "Jugend mit Zukunft gegen Gewalt" wird er durch Qualifizierungsprojekte wie "COMBO-Bau" in die Tat umgesetzt.

 

1994

Im Herbst Richtfest des neuen Gemeinschaftshauses in Lehmbauweise.

 

1995

Im Frühjahr Einzug ins neue Haus, verbunden mit erweitertem pädagogischem Angebot.

 

1998

Teilnahme an dem "Europäischen Umweltaktionssommer für Mädchen". Gründung eines ausgelagerten Mädchenladens und einer ersten Kinderbauernhofband. Das Ferienprogramm auf dem Hof wird ergänzt durch die Zusammenarbeit mit "Life e.V.", mit dem Angebot einfachen solartechnischen Modellbaus.

 

1999

Am 13.4.1999 wird "Lotta" das erste Eselbaby auf dem Hof geboren. Der Hof wird Mitglied des Bundes der Kinder- und Jugendfarmen in Deutschland, sowie im "AKIB", dem berlinweiten Bündnis der Kinderbauernhöfe und Abenteuerspielplätze, dessen Standards für den Kinderbauernhof bindend sind. Der Kinderbauernhof wird mit Mitteln aus den Erträgen des "PS-Sparens" neu umzäunt und die Fahrradwerkstatt bekommt ein neues Dach.

 

2000

Fast alle Umzäunungen der Weideflächen werden mit Hilfe von COMBO-Bau erneuert und weitere Renovierungsarbeiten finden statt.

 

2001

Ein rauschendes Fest zum "20-jährigen".

 

2002

Der Hof wird Kooperationspartner von "M.U.T. e.V." (Mensch-Umwelt-Tier) und dadurch tatkräftig, auch finanziell unterstützt. Erneute Existenzgefahr: der Kinderbauernhof soll aus Einspargründen des Bezirks geschlossen werden. Dank großartigem Protest und massenhaft Unterstützung "nur" noch eine Kürzung der Zuwendungssumme durch den Bezirk um 28 Prozent.

M.U.T. e.V. übernimmt die Finanzierung einer Erzieherstelle auf dem Hof. Gleichzeitig wird der Kinderbauernhof zur zentralen Kindereinrichtung in der Sozialregion IV - rund um den Görlitzer Park - erklärt. Damit einher geht die Bewilligung des Antrags, einen Anbau an das bestehende Gemeinschaftshaus zu errichten.

 

2003

Das Oberstufenzentrum für Bautechnik I zeichnet für den Bau verantwortlich, Mittel gibt es unter anderem von "PS-Sparen".

 

2005

wird die Fertigstellung des Anbaus gefeiert. Das pädagogische Angebot kann ab jetzt durch "Lernförderung", Beratung und Kleingruppenarbeit erweitert werden. Der Kinderbauernhof wird außerdem um eine Attraktion reicher, der "Wasserspielplatz" finanziert und in die Tat umgesetzt durch ehrenamtliche Arbeit im Rahmen eines "LOS-Projektes" (Lokales Soziales Kapital).

 

2006

Kooperation mit der "Freien Schule Kreuzberg" Die Arbeit auf dem Kinderbauernhof hat sich bewährt und es darf wieder gefeiert werden: das große Sommerfest zum 25 jährigen Bestehen.

 

2007

Teilnahme am ersten "Langen Tag der Stadtnatur" , in Zusammenarbeit mit dem langjährigen Kooperationspartner, der "Stiftung Naturschutz". Der "Nachbarschaftsgarten" wird Anwohnern zur Verfügung gestellt.

 

2007

Start des Kinderschutzprojekts "Notinsel" auf dem Kinderbauernhof, unter der Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeister Dr. Franz Schulz, in Kooperation mit der Stiftung "Hänsel und Gretel" und der Berliner Polizeigewerkschaft und mit finanzieller Unterstützung durch die Kreuzberger Kinderstiftung.

 

2008

Die "Elterncafe"-Initiative wird mit "Stammkindern" und Eltern in die Tat umgesetzt. Das Gemeinschaftshaus erfährt eine Öffnung hin zum Park und wird Initiativen aus der Nachbarschaft zur Verfügung gestellt. Der Kinderbauernhof ist Kooperationspartner im "MAE"-Trägerverbund "Kreuzberger Mehrarbeit" und gemeinsam wird ein speziell auf die Bedürftigkeit der Teilnehmer ausgerichtetes Qualifizierungsmodell konzipiert.

Der erste berlinweite "Lange Tag der Stadtschafschur" ist ein voller Erfolg und wird in Zukunft regelmäßig angeboten. Der "Tierführerschein" als umweltpädagogisches Angebot für Schul- Klassen und Besucherkinder erfährt großen Zuspruch, ebenso wie "Esel-AG" und "Kaninchen-AG".

 

2009

Installation des "Interkulturellen Gartens" in Kooperation mit dem "Türkisch-Deutschen-Umweltzentrum". Kooperation mit dem "AHK-Netzwerk ältere Menschen", für eine generationenübergreifende Begegnung und gegenseitiges Verständnis auf dem Hof.

Eine neue Baustelle für den Hof: die dringend notwendig gewordene Stallsanierung und Vergrößerung ist durch bewilligte Anträge über das "PS-Sparen" und "DASS"-Mittel in Angriff genommen und soll 2010 bei entsprechender weiterer finanzieller Unterstützung fertiggestellt sein. Auszubildende und Meister des Oberstufenzentrums für Bautechnik arbeiten entgeltfrei am Bau, der sich durch Lehmbauweise mit Holz- Ständerfachwerk in die Gesamtheit der typischen Architektur des kinderbauernhofs einfügen wird.

 

2010

März - Die Vattenfall AG übernimmt im Rahmen des 30. Berliner Halbmarathons die komplette Ausfinanzierung des Stallkomplexes, einschließlich Gründach und Regenwasserauffanganlage. Wir freuen uns tierisch und sehen der Zukunft mit Spannung entgegen!

 

2011

im Sommer Einweihungsfeier des neuen Stallkomplexes und damit verbunden wichtige Sanierungsarbeiten auf dem gesamten Kinderbauernhofgelände. Im Herbst erstmalig Teilnahme an der U-18 Wahl mit dem Kinderbauernhof als Wahllokal für die Kinder und Jugendlichen in der Region. Der Kinderflohmarkt findet ab jetzt regelmäßig immer am 2.Samstag im Monat statt.

 

2012

Das 30jährige Bestehen des Kinderbauernhofes wird mit einem rauschenden Fest gefeiert. Mit Unterstützung der Berliner Bürgerstiftung und dem Berliner Sternekoch Kolja Kleeberg wird der Gartenbereich für die Stammkinder erweitert und eine Kräuterschlange errichtet.

 

2013

Eine Eselkutsche kann mit Hilfe von Spendengeldern angeschafft werden und das Angebot im Tierbereich wird durch regelmäßige Kutschfahrten für die kleinen Besucher erweitert. Das sogenannte "Chill Idyll" ein Bereich, der erstmalig nur den Stammkindern zur Verfügung steht, wird gemeinsam mit ihnen ausgestaltet und mit einer Poolparty während der Sommerferien eröffnet.

 

2014

Mit Unterstützung der FANTA-Initiative "Ich kann was" werden die Angebote für BesucherInnen auf dem Gelände, wie z.B. der Wasserspielplatz und der Ballspielbereich, komplett saniert. Das Geocaching-Projekt im Rahmen der Bundesinitiative "Kultur macht stark" wird erstmalig beantragt und bewilligt und im Zeitraum eines Vierteljahres entdecken die beteiligten Kinder per digitaler Schatzsuche ihren Sozialraum.

 

2015

Das zweite Geocaching-Projekt wird bewilligt. In diesem Rahmen beschäftigen sich die teilnehmenden Kinder mit "Esskultur" und entdecken per digitaler Schatzsuche die Vielfalt der Angebote im Bezirk.


MUT e.V. und der Berliner Lions Club finanzieren die komplette Ausgestaltung einer Kinderküche für den Kinderbauernhof, die während der Sommerferien mit großem Jubel eingeweiht wird.


Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg bewilligt im Rahmen von ehrenamtlicher Mitarbeit die Mittel zur Errichtung eines neuen Kaninchenhauses. Mit zeitgleicher Sanierung des gesamten Kaninchenauslaufes wird eine optimale Kaninchenhaltung in die Tat umgesetzt.

 

Die Belegschaft der DEVK Berlin unterstützt im Rahmen eines Aktionstages den Kinderbauernhof bei der Umsetzung wichtiger Sanierungsmaßnahmen und finanziert den neuen Schwenkgrill für die Feuerstelle. Auch für das nächste Jahr sind gemeinsame Aktionen geplant und eine langfristige Kooperation im Rahmen von "Social Responsibility" wird von allen Beteiligten begrüßt.

Impressum

Kinderbauernhof auf dem Görlitzer e. V.

Wiener Str. 59b
10999 Berlin

 

Telefon: 030/6117424
E-Mail: goerlikinderbauernhof@gmx.de
Internet: www.kinderbauernhofberlin.de

Kontodaten:

Kinderbauernhof auf dem Görlitzer e.V.

IBAN: DE26 1001 0010 0408 6281 04

 

Vertretungsberechtigter Vorstand: Claudia Hiesl / Lisa Gumprich 

Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg
Registernummer: 8850